Fit mit Cannabis: Wie geht das?

Fit mit Cannabis: Wie geht das?

Foto auf Pixabay

Auf den ersten Blick mag dies wie ein Widerspruch klingen. Wer im Bekanntenkreis oder unter den Arbeitskollegen jemanden kennt, der Marihuana raucht, wird vermutlich daran denken, dass Menschen unter Cannabis-Einfluss häufig träge oder lustlos scheinen. Bei einer Cannabis-Anwendung im Fitness Bereich handelt es sich allerdings um spezielle Auszüge aus der Hanfpflanze. So wird zum Beispiel durch technologisch hoch ausgereifte Verfahren ausgeschlossen, dass sich lähmende Inhaltsstoffe von Marihuana, wie etwa das Nervengift THC, in den hochwertigen Cannabisprodukten für den Fitness-Bereich befinden.

Neben THC sind in Hanfpflanzen noch über 100 weitere Cannabinoide mit ganz verschiedenen Eigenschaften enthalten. Das für die Gesundheit förderliche Cannabidiol wird von Sportlern häufig angewendet, um Muskeln aufzubauen. Auch vor Wettkämpfen kann das leistungssteigernde Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden. Ein negativer Doping-Test ist nicht zu erwarten. CBD wird außerdem häufig von Medizinern empfohlen, etwa wenn Patienten unter starken Schmerzen leiden, nach dem Sport oft Muskelkrämpfe auftreten oder wenn sich Menschen allgemein nach erhöhter Beanspruchung ausgelaugt und nicht leistungsfähig fühlen.



CBD im Sport: Wie wirkt Cannabidiol auf den menschlichen Körper?


Cannabidiol kann auf ganz unterschiedliche Weise zu sich genommen werden. Wer trotz sportlicher Aktivität raucht, schätzt den schnellen Wirkungseintritt von CBD Liquid nach dem Dampfen in der E-Zigarette. Der Vorteil von CBD Liquid ist, dass keine giftigen Schadstoffe wie etwa Nikotin beigesetzt sind. Im unteren Bereich weist jede Zigarette außerdem radioaktive Eigenschaften auf, welche sich in besonderem Maße schädigend auf den gesamten Bewegungsapparat auswirken.

Cannabidiol kann ebenso als CBD Öl eingenommen werden. Hier kann der wohltuende Pflanzenstoff auch über die Nahrung aufgenommen werden, etwa wenn der Protein-Shake mit einigen Tropfen CBD Öl aufgewertet wird, oder wenn auf warme Speisen einige Tropfen Cannabidiol gegeben werden. In warmen wie kalten Getränken ist CBD Öl sehr gut löslich, dem morgendlichen Kaffee kann es ebenso beigegeben werden wie dem Smoothie als Energie-Kick am Nachmittag.

Zusätzlich sind im wohl sortierten Fachhandel Tabletten mit Cannabidiol erhältlich. Nach der Einnahme löst sich die Hartkapsel im Magen auf, der Wirkstoff CBD wird dann über die Verdauung aufgenommen und gelangt auf sanfte Weise in den Blutkreislauf. Im Vergleich zu den anderen Darreichungsformen von Cannabidiol dauert es etwas länger, bis die wohltuende Wirkung von CBD durch die Einnahme von Tabletten einsetzt.



Mit CBD Öl den Muskelaufbau fördern und die Ausdauer verstärken


Anwender von Cannabidiol berichten häufig davon, dass sie nach der Einnahme von CBD leistungsfähiger sind. Muskelschmerzen werden auf natürliche Weise unterdrückt, auch einer vorzeitigen Ermüdung kann Cannabidiol bei regelmäßiger Einnahme entgegenwirken. Durch die wertvollen Aminosäuren, die in CBD Öl enthalten sind, können Milchsäuren, welche bei gesteigerter Aktivität durch die Muskulatur produziert werden, direkt in Energie umgewandelt werden. Zum einen werden durch diese Prozesse alle Organe während der sportlichen Aktivität mit ausreichend Nährstoffen versorgt, zum anderen kann der Körper mehr Muskelmasse produzieren, wenn ausreichend Energie in Form von Zucker und Fetten vorhanden sind.

Gehen Sie also regelmäßig joggen, können Sie CBD Öl direkt vor der nächsten Runde durch den Park einnehmen. Nach wenigen Minuten sind die gesundheitsfördernden Stoffe des hochwertigen Nahrungsergänzungsmittels im Blutkreislauf verfügbar und können ihre wohltuende Wirkung voll entfalten. Durch die körperliche Aktivität gelingt die Verstoffwechselung von Cannabidiol besonders schnell, die Wirkung hält bei körperlicher Aktivität besonders lange an. Für Hochleistungssportler, die über mehrere Stunden am Stück Fitness betreiben, empfiehlt es sich, auch während der Trainingseinheit eine reguläre Portion CBD Öl zu sich zu nehmen. So wird ein maximaler Trainingserfolg erreicht.



Sind CBD Produkte legal?


In Deutschland unterliegt Cannabis dem Betäubungsmittelgesetz, das heißt, es darf weder gekauft noch weiterverkauft werden. Auch der Besitz großer Mengen Marihuana, die den Eigenbedarf übersteigen, ist per Gesetz verboten. Eine Regelung des Konsums von Cannabis ist im deutschen Gesetz allerdings nicht vorgesehen. Diese strengen Regularien in Bezug auf Marihuana gibt es vor allem wegen des psychoaktiven Inhaltsstoffs THC. Da in CBD Produkten aber maximal 0,2 % THC enthalten sind, können Sie CBD Öl zur Leistungssteigerung vollkommen legal in Deutschland kaufen. Haben Sie Ihren regulären Wohnsitz in der Schweiz, können Sie sogar CBD Produkte mit bis zu 1 % THC legal erwerben. Es ist auch bei Cannabidiol Öl und CBD Liquid mit einem THC-Gehalt von 1 % nicht zu erwarten, dass Sie Ausfallerscheinungen oder vorzeitiges Ermüden beim Sport befürchten müssen.



CBD Öl gegen Schmerzen und Muskelkrämpfe


Forscher untersuchen seit vielen Jahren die positive Wirkung von Cannabidiol auf Spastiken und Muskelkrämpfe. Auch bei Kindern mit Epilepsie wird CBD gerne eingesetzt, weil im Vergleich zu chemischen Pharmazeutika keine unerwünschten Nebenwirkungen zu befürchten sind. Als Anwender von CBD im Fitnessbereich profitieren Sie von der sanften und natürlichen Wirkung gegen Muskelschwäche. Nach der Einnahme von Cannabidiol kommt es in vielen Fällen nicht zu Muskelkater, der Körper kann durch ausgedehnte Trainingseinheiten definiert werden. Dies trägt nicht zuletzt zu einem erhöhten Selbstwertgefühl der Anwender von Cannabidiol bei. Noch mehr Informationen rund um Cannabidiol, die Wirkweise und Dosierung gibt es im Cannadoc Gesundheitsmagazin.

1 Kommentar

  1. Lislley

    https://shrinke.me/4ZwxB2H

    0