Schlimmer Rücken ......

Anonym

New member
Hallo Freunde des Sports ,

trainiere seit einem halben Jahr in einem Fittnesstudio und das mit großer Motovation . Doch jetzt hatte ich immer nach dem Training starke Rückenschmerzen gehabt . Bald darauf bekam ich auch Probleme mit meinen Hals/Nackenbereich . Bin damit gleich zum Orthopäden gegangen der dann festgestellt hat das meine Brustwirbelsäule " steif " ist und mein Hals/Nackenbereich versucht das wieder auszugleichen . Nun meine Frage ist halt wie kann ich das mit einem guten Trainingsplan wieder in den Griff bekommen . Oder gibt es andere Möglichkeiten? . Habe keine Lust mit 50Jahren nicht mehr vor Schmerzen gehen zu können .

Für ernstgemeinte Antworten bin ich sehr Dankbar !!
 

Nicky1

New member
Hallo lieber Gast,

ich habe auch oft Rückenschmerzen, vielleicht nicht aus denselben Gründen wie du, jedoch hilft es mir wenn ich zwei bis dreimal wöchentlich zum schwimmen gehe... probiers doch mal aus.... du hast nichts zu verlieren!! Wenns nicht klappt kannst du es immer noch sein lassen....

LG
Jessi

Erfolg ist die Fähigkeit, von einem Mißerfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren.
 

egbert

New member
Mobilisation der Brustwirbelsäule

Das was du beschreibst, ist für viele Menschen ein Problem. Die Brustwirbelsäule ( BWS ) wird im Laufe der Zeit rund und fest und weil man/ frau sich hier nicht mehr richtig strecken kann, kompensiert der Körper das mit einer relativen Überbeweglichkeit in angrenzenden Bereichen. Das führt oft zu einem Hypermobilitätsschmerz in der HWS oder LWS, Gefühl des Abbrechens, bzw. zu einem Stefigkeitsgefühl der BWS mit möglichen Mitbeteiligungen der Rippen - Stechen oder krampfartige Schmerzen entlang der Rippen bis zum Brustbein.
Wenn ich jetzt nur stabilisierend/ kräftigend arbeite, kriege ich zwar die Überbeweglichkeit in den Griff, die Steifigkeit in der BWS aber bleibt.
Mobilisieren kann ich hier u.a. mit einer Handtuchrolle. D.h. ich drehe ein grosses Handtuch zu einer engen Rolle zusammen und lege sie in den Bereich meiner Festigkeit der BWS. Du selbst liegst in Rückenlage, die Beine sind angestellt, das Handtuch ist zwischen Rücken und Boden. Die Hände umfassen den Nacken und verhindern, dass bei einem Absenken des Oberkörpers über die Umlenk(Handtuch)rolle die HWS überstreckt, bzw. der Kopf den Boden berührt, bevor die BWS überhaupt mobilisiert werden kann. Die Aufrichtung erfolgt über die Bauchmuskeln. Und so geht's hin und her - absenken, aufrichten. Du mußt nicht peinlich genau darauf achten, wo gerade die Rolle liegt, leg sie mal ein Stückchen höher, mal tiefer.
Verhindere durch Anstellen der Beine, dass die LWS zu sehr hochhebelt. Falls das Anwinkeln der Beine nicht ausreicht, rutsch nah an eine Wand und stell die Beine im rechten Winkel gegen die Wand. Ziel ist es die BWS zu mobilisieren, d.h. Ausweichbewegungen in anderen Bereichen zu minimieren.

Viel Erfolg

Egbert
 

Ulf33

New member
Danke Egbert für.....

Deine Antwort . So wie Du schreibst hast auch Du Probleme mit der BWS/HWS oder täusche ich mich da . Oder hast Du sogar Beruflich mit dem Thema zu tun ?
Wie sieht es mit Büchern aus ? Kannst Du mir ein Buch empfehlen ?

Wie gesagt Danke ich Dir für Deine Mühe .

Mfg
Ulf33
 

kurt1

New member
wenn ich mich einmischen darf

hallo ulf,
egbert hat schon vor längerer zeit mal erwähnt, dass er physiotherapeut ist. auch ich schätze seine kompetenten postings.
gruß, kurt
 

feanor_x

New member
Re: Mobilisation der Brustwirbelsäule

Hallo,

erstmal muss ich sagen super Posting; jetzt habe ich allerdings noch einige Fragen zur Ausführung. Wie groß sollte diese Handtuchrolle sein (Durchmesser)? Ich liege dann in Crunch-Haltung mit der Handtuchrolle unter der BWS, ziehe ich dann wie bei den Crunches den Oberkörper nach oben und lege ihn dann wieder auf der Handtuchrolle ab, oder wie wird diese Übung ausgeführt?

Grüße

Christian
 

egbert

New member
Ergänzung

Hallo Christian,

der Durchmesser sollte ca. 20 cm betragen. Die Ausführung ist ähnlich wie den Crunches, allerdings liegt der Schwerpunkt hier mehr auf der Mobilisation und nicht der Kräftigung der BM. D.h., du kannst auch ruhig mal eine Zeit lang in der gestreckten Position liegen bleiben, wenn es machbar ist, sprich Pausen machen. Die Geschwindigkeit sollte aber auch hierbei langsam sein.

Egbert
 

feanor_x

New member
Re: Ergänzung

Super vielen Dank für die schnelle Antwort :)
Ich werde das sofort heute Abend probieren und dann nochmal berichten

Nochmals Viele Grüße

Christian
 
Oben