Erfahrungen mit Bullworker?

micrei

New member
Hi,

hat jemand von euch zufällig Erfahrungen mit Trainingsgeräten wie Bullworker X5, BullyXtreme o.ä. gesammelt? Es soll für alle Muskelgruppen ein gutes Training ohne Verletzungsrisiko bieten.



Klickt man unten auf "Men" bzw. "Women" sieht man diverse Übungen, die man damit machen kann.

Grüße
Michael
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
A

Anzeige

Re: Erfahrungen mit Bullworker?

Silentmac

New member
Hoi Michael

Ich möchte hier ja nicht den Miesepeter spielen, aber es gibt bei solchen Fitness-Spielzeugen keine eierlegende Wollmilchsau! Dies ist einzig und allein eine Geldmacherei der Hersteller. Wenn man die Werbung dazu etwas analysiert ist ja schon alles klar. Durch die dargestellten Aussagen wird versucht die Hemmschwelle so niedrig wie möglich für inaktive ahnungslose Konsumenten zu gestalten. Denn 15min pro Trainingstag und die 100 USD Kaufpreis sind gleich mal jedem schlechtem Gewissen zu entlocken. Die dargestellten Versprechungen und die Model´s tun ihr übriges dazu. Diese Model´s werden ziemlich sicher erst beim Fotoshouting dieses Spielzeug das erste Mal in der Hand gehalten haben.

Meiner Meinung nach, spendest du die 100 USD lieber bevor du solch ein Spielzeug kaufst. Dieses wird nämlich nach ein paar Wochen unterm Bett oder sonst wo verschwinden.

Welche Art von Training bzw. Ziele verfolgst du denn?

Gruss
Silentmac
 

micrei

New member
Hi Silentmac,

ich nehme auch an, dass die dargestellten Models nicht wirklich mit Bullworker trainiert haben, aber ich habe in einem englischsprachigen Forum zwei positive Berichte von Kunden über das Gerät gelesen und wollte mal nachfragen, ob evtl. jemand das bestätigen kann und selbst Erfahrungen damit gesammelt hat.

Derzeit gehe ich noch ins Fitnessstudio, möchte aber künftig v.a. auf BWEs, isometrische Übungen etc. umsteigen. Da wäre für zuhause ein Gerät, mit dem sich zahlreiche Muskelgruppen auf einfache Weise trainieren lassen, als Ergänzung vielleicht ganz nett.

Grüße
Michael
 

ThomasB

New member
micrei schrieb:
Hi Silentmac,

ich nehme auch an, dass die dargestellten Models nicht wirklich mit Bullworker trainiert haben, aber ich habe in einem englischsprachigen Forum zwei positive Berichte von Kunden über das Gerät gelesen und wollte mal nachfragen, ob evtl. jemand das bestätigen kann und selbst Erfahrungen damit gesammelt hat.

Derzeit gehe ich noch ins Fitnessstudio, möchte aber künftig v.a. auf BWEs, isometrische Übungen etc. umsteigen. Da wäre für zuhause ein Gerät, mit dem sich zahlreiche Muskelgruppen auf einfache Weise trainieren lassen, als Ergänzung vielleicht ganz nett.

Grüße
Michael


Hallo Michael,
ich rate dir von diesem Gerät ab.
Die gezeigten Übungen sehen sehr kompliziert aus und bergen die Gefahr in sich, durch falsche Körperhaltung, Schäden zu verursachen.

Die besten Allroundgeräte sind immer noch Lang- und Kurzhanteln. Damit kann man Übungen ausführen, die sich natürlichen Bewegungen anlehnen und deinen eigenen Hebelverhältnissen anpassen.

Schöne Grüße
Thomas
 

Pluto

New member
Hier wird mir doch zu sehr pauschalisiert. Der Bullworker ist seit Mitte der sechziger Jahre auf dem Markt. ich habe ihn als „Bullworker 2“ so etwa 1968 zu Weihnachten von meinen Eltern erhalten. Seinerzeit hatte ich das Teil sehr intensiv genutzt. Heute steht es immer noch im Schlafzimmer und von Zeit zu Zeit nutze ich es mit 55 Jahren immer noch gern. Der Vorteil beim Bullworker: Man kann wirklich so ziemlich alle Muskeln bzw. Muskelgruppen trainieren. Und falsch machen kann man mit dem Gerät genau so wenig oder viel wie mit jedem anderen Fitnessgerät auch. Und da nehme ich Hanteln nicht aus. Gerade sie sind es, die in den siebziger Jahren in den Ruf kamen, mehr Schaden anzurichten als dem Körper etwas Gutes anzutun (Stichwort: Studio für Hantelsport=Muckibude)

Ich kenne kein anderes Allroundgerät wie den Bullworker, der sich über jetzt rund 40 Jahre nicht ohne Grund so gut verkauft. Und dies, obwohl er so simpel ist, dabei „unkaputtbar“ ist und über keinen Minicomputer mit Schnittstelle zum heimischen PC besitzt. – Oder gerade deshalb?
 
Zuletzt bearbeitet:

ldt

New member
hmmm

Das Gerät scheint mir auch nicht so sinnvoll zu sein. klar kann man damit schon was machen und es ist sicher auch besser, als gar nichts zu tun.
Die Effektivität von Hanteln kann es aber sicher nicht erreichen.

Allerdings muss ich hinzufügen, dass ich zu Anfang meiner Krafttraingskarriere einen "Total Gym" gekauft hatte. Natürlich bin ich diesem Gerät schnell entwachsen habe mich mehr und mehr auf Hanteln konzentriert. In der ersten Zeit kann es aber wertvolle Dienst Leisten, allein weil man Klimmzüge mit verstellbarer Intensität machen kann. So habe ich mich Stück für Stück an den richtigen Klimmzug herankämpfen können. Zudem eignet es sich prima als Kraft(ausdauer)gerät für Schwimmer, weil die Kraulbewegung mit verschiedenen Intensitäten simuliert werden kann.

Trotzdem: es geht auch ohne solche Geräte und Hanteln sind einfach das Beste!
 

Pluto

New member
Ja, so gehen die Meinungen auseinander. Jeder trainiert eben mit dem Gerät, mit dem er/sie am Besten zurecht kommt. Ich bin eben vom Bullworker deshalb überzeugt, weil mit ihm fast alle Muskeln/Muskelgruppen trainiert werden können (Gerät arbeitet auf Druck und Zug). Aber ich will die Hanteln nun nicht schlecht machen. Man sollte nur nicht ein Gerät so einfach ablehnen oder vom Kauf abraten, wenn man es offenbar selbst nicht kennt oder ausprobiert hat. Was der eine verflucht, wird vom anderen vielleicht gelobt. Ergo: ausprobieren und dann entscheiden.
 

deroberst

New member
gute erfahrung

Ich bin vorhin über dieses Thema gestolpert als ich mal schauen wollte ob es den Bullworker heute noch gibt.
Ich hab die Uraltausführung (Alu-Stangen mit grünen Griffen und grünen Spannseilen) von meinem Vater geschenkt bekommen. Dürfte warscheinlich auch so aus den Sechzigern oder Siebzigern sein.

Ich bin kein Mediziner und weiss nicht ob es bei mir Haltungschäden oder etwas Ähnliches verursacht hat, aber ich muss sagen ich bin begeistert. Wenn ich Freunden davon erzählt hab hat sich das schon leicht nach ner Werbung angehört hab ich mir sagen lassen. Aber es ist echt erstaunlich wieviel Muskeln ich in der ersten Zeit zugelegt hab. Gut ich hab auch einige Übungen nicht nur einmal sondern mehrmals gemacht und eine Viertelstunde ist es sicher nicht die ich am Tag gebraucht hab, sondern so ca. ne Stunde, aber ich trödel auch schnell.
Ich war nie länger in nem Fittnessstudio um da nen Vergleich zu haben, aber kann das Gerät aus meiner (unmedizinischen) Sicht wirklich empfehlen. Ich hab aber jetzt vor ein paar Tagen auch erst wieder angefangen damit zu trainieren.
Aber ich kann sicher einige Fragen beantworten, wenn es sich nicht grade um ein neueres Model dreht :D
 

breitsport

New member
Mir ging es genauso. Habe eben den X5 in den Händen gehabt. Bei der Bedienungsanleitung schaute ich aufs Druckdatum. Ich konnte die Jahreszahl 1980 lesen. Dann hab’ ich schnell gerechnet wann ich meinen ersten Bullworker kaufte (der mit den grünen Seilen). Es war 15 Jahre vorher: genau im Mai 1965, also vor fast 42 Jahren. Er kostete anno dazumal ein Zehntel des Monatseinkommens eine Z2 Soldaten. Anfang der siebziger Jahre kaufte ich dann die zweite bessere Ausführung mit den Griffen an den Seilen. Meiner Erfahrung nach war dieses Gerät Anfang der sechziger/siebziger Jahre ein wirklicher Renner und hat seinen Erfinder Kölbel (wahrscheinlich) sehr reich gemacht. Die Erfindung ist vermutlich auf das Buch eines gewissen Hettinger zurückzuführen.
Ich hatte seinerzeit mit diesem Gerät einen tollen Erfolg. Sicher im Fittensstudio ist heutzutage mehr zu erreichen. Zu berücksichtigen ist, dass es damals keine solchen Studios gab. Und wenn ich heute längere Zeit auf Schulung oder Reise bin nehme ich das Gerät mit. Es ist im Gegensatz zu zwei Hantel ein Leichtgewicht

:)
 

deroberst

New member
Nimm mir da meine Unwissenheit nicht übel, für dich hört es sich sicher lächerlich an, aber ich bin erst 21: In den 70ern gab es noch keine Fitness-studios? Komisch über sowas hab ich mir nie Gedanken gemacht.

Naja die Frage is eben auch gibt man monatlich Geld für ein Fitness-studio aus, hat dann mehr Geräte zur Verfügung und die Gesellschaft der Leute, aber eben auch die Anfahrtszeit etc. oder kauft man sich ein mal ein Gerät und trainiert einmal am Tag eine Stunde, dann halt ohne Leute und mit nur einem Gerät, aber dafür eben weniger Zeitaufwand und Kosten. Also ich denke so oder so wär ein Fitness-Studio nichts für mich und daher bin ich ganz froh den Bullworker zu haben, effektiver ist ein Fitness-Studio aber sicher denk ich mal.
 

Pluto

New member
Auch wenn´s hier eigentlich nicht recht hinpasst - aber weil gerade darüber gesprochen wird:

M.E. müssen die ersten Fitnesstudios so Ende der 60er Jahre aufgekommen sein. Ich kann mich noch genau erinnern. Ich befand mich im ersten Ausbildungsjahr, das war 1967. Da machte bei uns in Oldenburg (knapp 160.000 Einw.) das erste "Studio" auf. Es nannte sich "Studio für Hantelsport". Geräte bzw. Trainingsmaschinen gab es noch nicht. In dem Wohnzimmergroßen Studio standen lediglich Hantelbänke. Es liefen da auch nur Muskelprotze herum, die vor lauter Muskelpaketen nicht gerade stehen konnten und beim Heben der Arme der Ärmel von der Jacke aufriss. Es ging da also um nichts anderes als Muskelaufbau auf Teufel komm raus. Daher wohl der Name "Muckibude". Frauen gabs da überhaupt nicht. Tja, und das entwickelte sich stetig aber regelmäßig weiter.
 

palvarsi

New member
Bullworker

Hallo, wer von Euch hat den "bullworker" tatsächlich benutzt ?
Seit meinem 17.Lebensjahr greife ich auf ihn zurück (heute bin ich 58 Jahre alt). Ursprünglich hatte Karl-Heinz Kölbel diese Trainingsart der isometrischen Kontraktion in Abstimmung mit der NASA entwickelt. Nachdem ich "Mücke Dünnbein" genannt wurde, habe ich mit Einverständnis meines behandelden Orthopäden den Bullworker eingesetzt; mit -bis heute- sehr gutem Erfolg.
Ausbildung zum Fallschirmjäger, Einzelkämpfer haben mir keine Probleme bereitet; auch heute noch verfüge ich über eine gute Kondition und einen widerstandsfähigen Körper.
Gruss, palvarsi.:)
 

deroberst

New member
Also ich hab ihn tatsächlich benutzt und benutz ihn immer noch. Im Moment nicht grade regelmäßig, aber es hilft zumindest dem ungewollten Fett entgegenzuwirken.
 

tomato

New member
DAS ERSTE MAL..... :) Mein erstes Trainingsgerät...

Habe heute morgen darüber nachgedacht, wann ich das erst Mal eigentlich "Fitnesstraining" gemacht habe ..... und mich daran erinnert dass mein Bruder zig Jahre zurück in seinem Zimmer einen "Bullworker" hatte. Und an dem habe ich dann auch "ein paar mal gezogen" oder versucht regelmässig zu trainieren. Allerdings war ich da noch im zarten Alter von 12 und natürlich kein Training durchgezogen.

Was waren Eure "ersten Schritte" - wann habt ihr eigentlich zum ersten Mal den Reiz verspürt Fitnesstraining (irgendwie) zu machen? Denke da kann man ganz schön in Erinnerung schwelgen. Wäre doch interessant sich zu erinnern?
 

just81

New member
Hi Michael lass dir nichts einreden jeder Trainiert anders aber mit einem Bullworker kannst du alle muskelgruppen sehr gut trainieren aber auf die bühne für bodybuilder wird du mit dem bullworker nicht kommen ist aber ein sehr gutes gerät für zu hause und urlaub auch die muskeln wachsen sehr gut mit der richtigen ernährung habe mir das gerät schon 1967 gekauft da hat noch Schwarzenegger damit werbung gemacht.
 

RP79

New member
In Deutschland erhältlich

Schau doch mal unter bei Sport-Thieme, die haben das Teil in Angebot.

Ist ein tolles Gerät für wenig Geld!
 

worf1155

New member
Ein interessantes Gerät und eine echte Weiterentwicklung gibt es bei Bullworker USA. Den sog. Steel-Bow. Ein kürzerer Bullworker mit auswechselbaren Federn. Für jede art des Trainings geeignet- dadurch, das das Gerät kürzer ist, kann man die Muskeln gezielter trainieren. Vergleichbar mit Langhantel (X5) und Kurzhantel (Steel Bow). In Youtube gibt es unter dem Stichwort Steel Bow Anleitungen und Trainingsvideos. Das Gerät ist in Deutschland nicht erhältlich, aber man kann es über Amazon USA selbst einführen. Das Gerät kostet 69,-- Dollar. Mit Zoll und Einfuhrsteuer kommt man letztentlich auf ca. 100,-- Euro. Die Anschaffung lohnt sich aber.
 
A

Anzeige

Re: Erfahrungen mit Bullworker?
Oben