Hometraining und joggen -aber wie?

Maxaxax

New member
Hallo, ich bin Max (22j)

Ich bin 1,86 groß und wiege „nur“ 71kg. Bisher habe ich noch nie trainiert, habe letzte Woche angefangen, um einfach generell fitter zu werden.

Dabei mach ich folgendes:
Je nach Zeit mache ich ca alle 2 Tage Übungen mit kurzhanteln (jeweils 7.5kg) und Übungen mit Eigengewicht (Liegestütz, situps).
Und davor/danach gehe ich joggen.

Nun weiß ich aber nicht ob ich das alles so richtig mache...
Mein Ziel ist nicht zu „Pumpen“ sondern einfach ein bisschen „stärker“ und fitter im oberen Bereich zu werden, sprich Bauch, Oberarme, Brust, damit ich nicht so dünn und schwach wirke.

Ich suche also nach einem Plan, der mir hilft ein wenig zuzulegen.
Beim hanteltraining habe ich nur die kurzhanteln und 2 10kg Scheiben und eine Bank zur Verfügung (ins Fitness moechte ich nicht.).
Bisher habe ich einfach immer abwechselnd Bankdrücken (kenne keine Fachbegriffe, sorry), situps, Liegestütz gemacht. Jeweils ca 10mal und alles so 3 Wiederholungen.

Beim Joggen schaffe ich aufgrund von Asthma und Rauchens leider höchstens 10 Minuten, aber habe ja erst angefangen, hoffe, dass ich bald eine Weile rennen kann ohne danach halb zu sterben 😁.

Falls mir jemand behilflich beim planen sein koennte, was hilfreich ist, was ich aendern soll etc, waere ich sehr dankbar! :)

Außerdem suche ich nach Produkten, die mir bei der Gewichtszunahme helfen, da ich ein seeeeehr schlechter und unregelmäßiger Esser bin!!!

Danke, Max
 

FitterFit

New member
Sooooo...
Suche im Net nach Freeletics ( ein auf Eigengewicht basierendes System ) und folge einfach den Anweisungen.
Ja das mit dem Joggen wird besser, ich selber habe Allergisches Asthma ( von Anfang Mai bis mitte Oktober ) und habe teilweise schon schwer mit der Luft zu kämpfen gehabt. Heute laufe ich Ultramarathons ( alles über 42 km )oder wie letztes Jahr 24 std lauf.
Produkte die dir helfen ist gutes Essen und das viel davon.
 

Rik

New member
Hallo Max

Erstmal Gratulation zu deiner Entscheidung, fitter und damit gesünder werden zu wollen.

Allerdings muss ich sagen, dass ich aus deinen Schilderungen auch eine gewisse Zurückhaltung lese. Training ja, aber nicht im Studio. Stärker werden ja, aber nur oben (Was ist mit Beinen?). Gewicht zunehmen ja, aber "ich bin ein seehr schlechter Esser".

Darum würde ich dir nahe bringen, dass du klare Verhältnisse schaffst was deine Einstellung zum Sport angeht. Am besten geht das, wenn du ein Ziel ins Auge fasst - eines, für das du echt bereit bist auf Dauer dranzubleiben.

Good luck!
 

Maxaxax

New member
Erstmal Danke fuer die Antworten. Besonders „mit dem Rauchen aufhören“ ist sehr nützlich, da bin ich selber ja noch nicht drauf gekommen.

@rik
Training ja, weil ich einfach etwas fitter werden will, Studio nein, weil ich kein pumper sein will, kein Geld ausgeben will und ich auch kein Typ dafür bin.
Beine sind mir egal, glaube das joggen reicht mir.
Gewichtzunehmen will ich unbedingt aber ich kann mir auch kein Essen reinwürgen. Zwinge mich oft noch eine Banane zu essen, aber wenn ich kein Hunger hab, hab ich kein Hunger und zwinge mein Körper nicht zum Essen bis ich kotze, macht ja auch kein Spaß. Trotzdem würde ich gerne etwas Gewicht zulegen und mit fehlendem Hunger suche ich eben nach etwas, dass mich dabei unterstützt. Gibt doch genug Pulver die vor/nach dem Training dabei helfen, jedoch kenne ich mich nicht damit aus, deswegen frage ich hier.

Klare Verhältnisse habe ich doch. Generell fitter werden, aber nicht Pumpen!!! Und wenn möglich Gewicht zunehmen ohne mein Körper zwingen zu Muessen. Einstellung ist, dass es mir Spaß macht täglich eine Stunde Sport zu machen und ich würde das gerne geregelt machen und nicht einfach irgendwelche Übungen, bei denen ich nicht weiß ob es hilft.
Also wäre froh ueber Übungen, passen die Gewichte?(sind übrigens nur 5 pro Hantel.) welche Nahrung soll ich kaufen/essen wenn ich verhältnissmäßig wenig essen kann(vielleicht kommt das ja auch noch) und welche Produkte zur Ergänzung kann ich mir besorgen?

Freeletics werde ich mir mal anschauen, danke!

Danke, Max
 

RichardFriedel

New member
Hallo Max und FitterFit,
ich hatte immer die fixe Idee, dass Asthma heilbar ist.
In der Tat führt Fingerdruck an der Haut zwischen Nase und Oberlippe zu einer Vertiefung der Atmung.
Deshalb öffnet kräftiges Schniefen die Tür zu einer in der Fachwelt unbekannten Freiheit von Asthma, da die Lippen zusammen gedrückt werden und durch Reflex ("Fernbedienung") die Bronchien entspannt werden.
Für Videos dieser Schniefatmung sucht man nach "Дыхательная гимнастика Стрельниковой." Die Vorgehensweise wurde durch Frau Alexandra Strelnikova entwickelt. Die recht vielen Videos sind leider bisher nicht auf deutsch.
 

thymian

New member
Ich kann die Abneigung gegen Fitnessstudios ein bisschen nachvollziehen, aber ich finde das gerade für Anfänger dennoch nicht schlecht. Viele Studios bieten ja nicht nur Training an Geräten an, sondern auch Kraft- und Konditionstraining in Gruppen. Ich habe mal sowas gemacht und da waren auch viele Eigengewichtsübungen dabei, also das, was du daheim auch schon machst. Nur dass dir halt jemand zuschaut und darauf achtet, dass du die Übungen korrekt ausführst. Wenn du das beherrschst, kannst du da ja auch alleine daheim weitermachen.
 

Ingo2012

New member
Moin Maxaxax,

ich möchte Dir mal Antworten, wird etwas umfangreicher, musst Du wissen ob es Dir was bringt.

Aber zunächst mal etwas zu mir, damit Du mich verstehst.
Ich bin 50 J. und habe 35 Jahre geraucht, 40 Zigaretten/Tag;
Sport war nie so mein Ding, 30 Jahre war „no Sports“ meine Devise;
Gegessen habe ich recht ungesund, Nutella zu Morgen und Döner am Abend.
Trotz allem, ging es mir eigentlich immer recht gut und auch gar nicht so, als ob Fitness ein Fremdwort war.
Dann kahm ein Punkt im Leben, ähnlich wie bei Dir jetzt, wo ich einiges ändern wollte.
Und nun meine Ratschläge für Deine Ziele:

1. Hör auf zu Rauchen! Ich weiß was das bedeutet – nämlich einfach aufhören, NEIN zu den Glimmstängeln sagen. Alles andere ist Quatsch. Du kannst es, Du musst es nur wollen.
Ich habe von jetzt auf gleich, von 40 auf null Zigaretten, das so gemacht.

2. Deine Bemühungen Zuhause etwas Sport zu machen sind Ehrenhaft, aber das was Du als Ziel beschreibst wirst Du so nicht erreichen. Gehe in ein Studio. Such Dir eines, welches auch Kurs anbietet, wo das Wort Reha kein Fremdwort ist, aber wo es auch die Möglichkeit mit Gewichten zu Arbeiten gibt.
Achte darauf, dass es dort qualifiziertes Personal gibt (Physio und Trainer mit Background).
Du schreibst, Bauch/Brust/Oberarme, aber Beine sind nicht wichtig?!?
Falsch – wie scheiße sieht das aus, wenn obenrum Ok und die Beine untrainiert sind? Zudem ist es wichtig, eine Ausgewogene trainierte Muskulatur zu entwickeln. So wie jeder Muskel einen Gegenmuskel hat und Du ganz wichtig beide Gruppen trainieren musst. Als Bsp.: Brust und Rücken, es gibt schwere Haltungsschäden, wenn Du nicht die Brust und den Rücken gleich ausgewogen Trainierst.
Ohne Muskelaufbau wirst Du nicht weiter kommen. Das bedeutet ja nicht, das Du übertreiben sollst.
Das alles sinnvoll zu machen, wird Zuhause nicht funktionieren.

3. Essen, ja da sollte man sich schlau machen. Mein Tipp, im Internet gibt es viele Beschreibungen dazu, nur verlasse Dich nicht nur auf eine, lese viel und bilde Dir daraus eine eigene Meinung, ein Ziel, und schaue dann, welche Ernährung am besten dazu passt.
Es gibt auf Youtoub auch viele Fitness Videos, wo neben dem Training auch auf die Ernährung eingegangen wird. Mein persönlicher Tipp zu diesen Videos, der auf mich einen ausgewogenen vernünftigen Eindruck macht, ist Simon Teichmann von Body IP.
Schaue Dir mal seine Videos, auch zu der Ernährung, an.

Ich habe nicht nur mit dem Rauchen aufgehört, sondern mich zeitgleich auch im Fitnessstudio angemeldet. Zunächst nach Vorgaben trainiert, dann aber recht schnell mein eigenen Trainingsplan entwickelt. Seit 18 Monaten, 3 – 4 mal die Woche, je 2,5 – 3 Stunden.
Mein Gewicht ist von 87 Kg auf 97 Kg angewachsen, bei schmalerer Bauch/Taille aber breiteren Schultern und Brust.
Ich fahre mittlerweile eine Stunde auf dem Ergometer (120 Watt), ohne außer Puste zu kommen oder irgendwie besonders beansprucht zu wirken. Einzig der Schweiß im Rücken lässt die Anstrengungen vermuten.

Ich hoffe nicht zu viel geschrieben zu haben, Du kannst es schaffen – Du musst es nur wirklich wollen.

PS: ich wollte Dir das nur sagen weil ich mit 50 Jahren gemerkt habe, dass ich da auch mit 20 – 30 hätte anfangen solle
 

hobbysportler

Well-known member
Bringe @home zwei mal zwei Winkel an die Wand. So kannst du dann auch Klimmzüge und Beugestütze @home durchführen. Außerdem noch zB Übungen für den unteren Rücken einbauen. s. Rückenschule
 
Oben